Startseite
Suchen Suche:
Jesus Christus ("Kreuzesstamm/Osterlamm...") Jesus Christus, guter Hirte GL 366
Startseite







Ordnungen




Genehmigung

Ablauf der Maßnahmen

Schritt für Schritt zu einem schönen Geläute

Zu Beginn steht meistens

  • Der Wunsch einer Kirchengemeinde nach einer Verbesserung oder Ergänzung ihres Geläuts
  • Der Hinweis eines Gemeindemitglieds über Mängel oder Defekte an der Glockenanlage (unregelmäßiges Läuten, Ausfall einer Glocke etc.)
  • Der Hinweis eines Architekten auf Schäden am Turm durch Glockenläuten
  • Eine geplante Turmsanierung
  • Der Hinweis einer Fachfirma auf Mängel an der Läuteanlage
  • Ein Unfall (abgestürzter Klöppel, abgestürzte Glocke etc.)

Wie gehen Sie vor:

  • Kontaktaufnahme mit dem Glockenreferat
  • Ortstermin mit der Glockensachverständigen.   Verständigung über Ziele und Maßnahmen
  • U. U. Erstellen eines großzügigen Zeitplanes
  • U. U. Beauftragung eines örtlichen Architekten
  • Kostenermittlung für die anstehenden Maßnahmen in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Verwaltungszentrum/Kirchenpfleger, dem bischöflichen Bauamt und dem Glockenreferat. Für die nötigen Ausschreibungen und das Einholen von Angeboten ist der örtliche Architekt oder die zuständige Person verantwortlich.
  • U. U. Einholen eines schwingungsdynamischen Gutachtens über das Verhaltens des Turmes bei Glockenläuten
  • Übersendung der Angebote der Glockengießer und Turmuhrenmacher an das Glockenreferat, fachliche Prüfung der Angebote durch die Glockensachverständige
  • Entscheidung des KGR über die Vergabe des Auftrags auf Grundlage des Prüfungsgutachtens der Glockensachverständigen.
  • Erstellen eines Finanzierungsplans mithilfe des Verwaltungszentrums oder der Kirchenpflege
  • Einreichen der Kosten beim Rechnungsprüfungsamt.
  • Das Rechnungsprüfungsamt fordert beim Glockenreferat und beim Bauamt Stellungnahmen an.
  • Das Rechnungsprüfungsamt genehmigt die vorgeschlagenen Maßnahmen.
  • Vergabe der Aufträge an die entsprechenden Firmen.

Geschafft! Mehr als 80% der Anstrengungen und der Zeit sind einer genauen und zielorientierten Planung gewidmet.

Wenn Sie bis hierher gekommen sind, können Sie erstmal durchatmen, denn jetzt kommt der praktische Teil:

  • Durchführung der Maßnahmen durch eine Fachfirma
  • U. U. Glockenweihe

Glückwunsch! Jetzt haben Sie wieder ein schönes Geläut. Aber denken Sie dran: Glocken sind bewegte Teile, die sich durch die Bewegung lockern können und daher, wie z. B. ein Kraftfahrzeug auch, regelmäßig zum Kundendienst müssen:

  • Beauftragung der auftragnehmenden Firma mit den Folgearbeiten.
  • Abnahme durch die Glockensachverständige
Letzte Aktualisierung: 13.1.2011, 23:59 Uhr